Meditation ist der Weg

Meditation gilt heute anerkanntermaßen als eine der wirksamsten und nachhaltigsten Methoden, um körperlich und geistig gesund zu werden und es auch zu bleiben.

Das hört sich doch erst einmal gut an, oder?

In meinen Seminaren erlebe ich aber recht häufig, dass viele Meditation mit purem Stillsitzen verbinden, gefühlt stundenlang. Dazu dann noch dieses immer währende Kopfkino. Nein Meditation ist nichts für mich.

Meditation, Meditationstagebuch, TraumtagebuchIch blicke mittlerweile auf viele Jahre Meditationspraxis zurück. Einsichten und Visionen daraus füllen bereits einige Tagebücher.

Aber glauben Sie wirklich, dass ich als energiegeladener Mensch und dazu noch Sternzeichen Widder dafür immer stundenlang stillsitzen konnte? Natürlich nicht.

OSHO hat einmal gesagt „Es wird besser sein, wenn du mit etwas Aktivem beginnst – mit etwas Positivem, Lebendigem, Bewegtem – ; dann wirst du spüren, wie eine innere Stille wächst. Je mehr sie wächst, desto mehr wird es dir möglich sein, eine sitzende oder liegende Position zu benutzen – desto mehr wird stille Meditation möglich sein.”

Für manche mag Aktive Meditation ein Widerspruch in sich sein. Lassen Sie uns einfach einen kurzen Blick darauf werfen, was aktive Meditation ist.

Aktive Meditationen führen zunächst immer durch eine Phase von Bewegung und Ausdruck, in der man sich von im Körper festgehaltenem Ballast und Stress  des Alltags befreit. Das erleichtert den Zugang zu Stille, Achtsamkeit und entspanntem Sein.Meditation, Gutshaus Parin

Die KUNDALINI Meditation zählt dabei sicher zu den bekanntesten aktiven Meditationen.  (Die Musik dazu – OSHO Kundalini Meditation – ist auf allen gängigen Portalen zu finden)

Diese Meditation ist äußerst wirksam, um am Ende eines stressigen oder ereignisreichen Tages Spannungen abzubauen und ein wunderbares Loslassen zu erleben.

Gestartet wird mit SCHÜTTELN – 15 Minuten Spannungsabbau pur, ohne Choreographie, ohne Anspruch auf Perfektion – der Körper zeigt von ganz allein, wo etwas “ab”geschüttelt werden muss. Natürlich werden Ihre  Gedanken zwischendrin  ganz laut hier rufen und die Kontrolle übernehmen wollen. Dann bleiben Sie kurz stehen und geben Sie Ihrem Körper die Gelegenheit, wieder sein Ding zu machen.

Danach Lebensfreude – TANZEN – 15 Minuten – Bewegung einfach aus dem Gefühl heraus und das kann auch schon mal sehr ekstatisch werden, wenn Sie Ihrem Körper die Führung überlassen anstatt Ihrem Kopf.

SITZEN – 15 Minuten –  getragen von der Musik fällt es im ersten Schritt sehr viel leichter in die Stille zu kommen.

LIEGEN – 15 Minuten – Stille pur, Puls wieder auf normal, einfach beobachten was kommt, bewertungsfrei, sich fallen lassen, die Energie spüren.

Der Gong der Klangschale holt Sie dann wieder sanft zurück.

Meditation businessSie wünschen sich gerne noch einen Mehrwert, so als kleinen Motivator?

Nun, die Wirkung von 30 Minuten Dauer-Bewegung, die sogar in sehr sportliche Pulsfrequenzen führt, dürfte fast selbsterklärend sein, oder?

Ich wünsche wundervolle Erfahrungen beim Ausprobieren!

Anke Mehrholz

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *